Kaltlichtquellen

Faseroptik für den Einsatz in der Edelsteinkunde

Krüss stellt zur Erzeugung eines gleichmäßigen Kaltlichts drei Modelle zur Verfügung.

Die Mini-Kaltlichtquelle KL5110, für die je nach Bedarf verschiedene Lichtleiter erhältlich sind: ein- oder zweiarmig und mit starrer oder flexibler Verlängerung.

Das Modell KL5120 ist eine stufenlos regelbare Kaltlichtquelle ohne Farbveränderung mit langlebiger Halogen-Spiegellampe. Die Netzspannung kann zwischen 110-230 V variieren. Hierzu sind verschiedene Lichtleiter erhältlich: ein- oder zweiarmig und mit starrer oder flexibler Verlängerung.

Modell KL5125 ist eine stufenlos regelbare Kaltlichtquelle ohne Farbveränderung, ausgestattet mit Halogen-Spiegellampe (15 V, 150 W). Die Netzspannung kann zwischen 110-230 V variieren. Hierzu sind verschiedene Lichtleiter erhältlich: ein- oder zweiarmig und mit starrer oder flexibler Verlängerung.

Für alle drei Modelle ist als Zubehör ein Fokussier-Vorsatz (Linse), eine Diffuser Linse (Milchglas) für Durchlicht, eine Ersatz-Halogenlampe und ein Polarisationsfilter erhältlich.

Für detaillierte Informationen zu Preisen und Verfügbarkeit der UV- und Analyselampen kontaktieren Sie uns bitte, wir helfen Ihnen gern.

Krüss Gemmo-Shop
Unsere Kaltlichtquellen finden Sie jetzt auch im Gemmo-Shop!


 

Über die Faseroptik

Eine Faseroptik ist eine optische Komponente, die aus vielen parallel angeordneten Glasfasern als Lichtleitern besteht, die zu einem mechanisch homogenen Block verschmolzen sind. Man bezeichnet sie auch als Fiberoptik.

In Faserrichtung kann sich Licht in Glasfasern quasi ungehindert ausbreiten. Für die Herstellung von Glasfasern wird geschmolzenes Glas zu dünnen Fäden gezogen. Licht-Glasfasern werden in vielen Bereichen eingesetzt, wo eine kräftige direkte Beleuchtung durch Lichtwellenleiter gewünscht ist.

Erstaunlicherweise ist die Technologie bereits älter – um das Jahr 1840 – und basiert auf den Erkenntnissen von Daniel Colladon und Jacques Babinet, die die Lichtführung durch Brechung demonstrierten. Im Jahr 1870 schreibt John Tyndall “Wenn Licht aus der Luft ins Wasser tritt, bricht sich der Winkel in Richtung der Senkrechten… wenn der Lichtstrahl aus dem Wasser in Luft geht, wird er gegen die Senkrechte gebrochen. Bei einem Winkel von über 48 Grad findet keine Lichtbrechung statt, der Lichtstrahl wird in Gänze reflektiert”. Der Winkel, an dem die Totalreflexion auftritt wird als Grenzwinkel bezeichnet.

Heute wird die Faseroptik in fast allen Industriezweigen in unterschiedlicher Ausprägung – von einfachen bis hin zu sehr komplexen Anwendungsbereichen – genutzt.

 

Kaltlichtquelle KL5125
Kaltlichtquelle KL5125

Kaltlichtquelle KL5120
Kaltlichtquelle KL5120

Kaltlichtquelle KL5110
Kaltlichtquelle KL5110