Digitale Laborrefraktometer

Automatisches digitales Refraktometer mit elektronischer Temperierung

Für Messungen zum Mischungsverhältnis, der Quantitäts- und Qualitätskontrolle oder der Bestimmung der Reinheit bietet Krüss das automatische digitale Laborrefraktometer der Serie DR6000.

Merkmale & Spezifikationen

  • Der komfortable Touchscreen erlaubt die komplette Proben- und Userverwaltung direkt am Gerät. Eingebunden ist auch eine integrierte SQL-Datenbank zum Speichern von Daten. Die Refraktometer können über eine Ethernetschnittstelle mit einem PC verbunden oder in ein vorhandenes Netzwerk integriert werden.
  • Die Geräte verfügen über eine integrierte elektronische Temperierung mittels eines Peltier-Elementes. Dies gewährleistet eine sehr schnelle Messung mit maximaler Genauigkeit.
  • Die Probenaufnahme ist zügig und leicht zu reinigen.
  • Volle GLP-Tauglichkeit.

Die Serie umfasst vier Standard-Modelle, die sich je nach Bereich, Auflösung und Genauigkeit unterscheiden.

Für detaillierte Informationen zu Preisen und Verfügbarkeit der digitalen Refraktometer kontaktieren Sie bitte Ihren nächstgelegenen Krüss Händler, der Ihnen gerne hilft.

PDFTechnische Spezifikationen finden Sie im entsprechenden Datenblatt zum Herunterladen.


Welches Modell ist für Ihre Zwecke geeignet?

Technische Daten

Modell Messbereich
1,3200 – 1,5800 nD
0-95 %Brix
Messbereich
1,3200 – 1,7000 nD
0-95 %Brix
Auflösung
0,0001 nD
0,1 %Brix
Auflösung
0,00001 nD
0,01 %Brix
Genauigkeit
0,0001 nD
0,1 %Brix
Genauigkeit
0,00002 nD
0,01 %Brix
DR6000 x x x
DR6100 x x x
DR6200 x x x
DR6300 x x x

 

T-Modell:
mit integriertem elektronischen Peltier-Thermostat

Modell Temperatur-Kontrollbereich Temperatur-Genauigkeit Temperatur-Stabilität
DR6000-T 10–80 °C ±0,1 °C 0,05 °C
DR6100-T
DR6200-T
DR6300-T

 

TF-Modell:
mit integriertem elektronischen Peltier-Thermostat und Durchflusszelle

Die TF-Modelle sind eine Kombination aus T- und F-Modellen.

 


Unser Entwicklungsexperte Stefan Wegner stellte auf der Pittcon 2011 in Atlanta das DR6000 vor.
(Interview von AZoM.com)


 

Digitale Refraktometer von KRÜSS im Laboreinsatz

News- und Blogeinträge zu den digitalen Laborrefraktometern

 

Wie funktioniert ein digitales Refraktometer?

Die Refraktometrie ist die Bestimmung des Brechungsindexes einer Substanz mit einem Refraktometer. Mit zeitgemäßen Geräten ist die Messung relativ einfach. Um genaue und reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten sind geeignete Techniken und entsprechend geschulte Laboranten erforderlich.

Ein wesentlicher Vorteil eines modernen digitalen Refraktometers besteht darin, dass keine Probenvorbereitung mehr notwendig ist. Die Probe wird einfach auf das Messprisma aufgetragen und der Messvorgang gestartet. Die nötige Wartung ist unkompliziert: zur Überprüfung der Kalibrierung wird einfach eine Probe destillierten Wassers oder eine Kalibrierlösung gemessen.

Die Messung des Brechungsindex ist abhängig von der Temperatur, die deshalb genau zu kontrollieren ist. Ein digitales Refraktometer enthält daher entweder eine integrierte elektronische Temperierung mittels eines Peltier-Elementes oder die Temperatur wird bei einfachereren Instrumenten über ein Wasserbad mit Thermostat gesteuert.

 

Digitales Laborrefraktometer DR6000
Digitales Laborrefraktometer DR6000

Intuitive Touchscreen-Bedienung
Intuitive Touchscreen-Bedienung